Jump to content
Peter

BEENDET DR!FT Online-Games - Season II - Lauf 4 - Die Abkürzung

Recommended Posts

Am 20.8.2020 um 12:19 schrieb LtnSpawn82:

Mittagspause 🤷‍♂️ In 10 Minuten muss ich wieder ran...mal sehen was bis dahin noch geht 😉 

...und ob da noch was geht...44,880 sek...jetzt aber zurück zur Arbeit 🙂 

 

 

OK - Was hatte ich im Stream getippt als Bestzeit? 44.8? 😲

Das zählt doch nicht wenn man die Brücke früher verlässt oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Wubi 81:

Das zählt doch nicht wenn man die Brücke früher verlässt oder?

Die Challenge heißt "Die Abkürzung" 😉  Oder hab ich was falsch verstanden an deiner Frage? 🤷‍♂️

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

47.920

Sorry, man sieht die Einstellung "trocken" leider nicht, aber mit nasser Fahrbahn-Simulation wohl auch nicht so umzusetzen...

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb LtnSpawn82:

Die Challenge heißt "Die Abkürzung" 😉  Oder hab ich was falsch verstanden an deiner Frage? 🤷‍♂️

deshalb bist du so schnell 😜
Disqualifiziert 🤝

  • Haha 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 24.8.2020 um 16:05 schrieb Foox:

Update:

0:47:000

PS: Auf der Sturmkind-Matte landet der Racer weichen und hüpft weniger nach beim abkürzen, als auf meiner Lauter-Kampfbahn vom ersten Video. Also Tipp: Falls ihr mehrerer Strecken zur Wahl habt, dann nutzt eine von Sturmkind

Für die Sauberkeit der Reifen (die bei der Brücke ja unverzichtbar ist) scheint die Sturmkind-Matte übrigens auch sehr vorteilhaft zu sein.

PPS: Ich bekomme von Sturmkind keine Provision ... das sind nur meine Beobachtungen. 🙂

 

Hallo allerseits! Hätte es heute einen Livestream gegeben, so hätte ich das Thema Brügge gerne angesprochen. Daher nun halt auf diesem Wege.

Ich habe mal den Beitrag von Foox zitiert, da hier  schon viel richtiges drin steht. Und auch seine Idee mit der Dusche ist, so glaube ich, recht clever. Wobei ich das jetzt nicht selbst ausprobiert habe;)

Das „Problem„ ist die Steilheit der ersten Rampe. Um die Brücke nicht noch größer machen zu müssen liegt diese hart an der Grenze dessen was die Fahrzeuge an Steigung noch schaffen. Wenn alles passt funktioniert das völlig problemlos. Sonst hätten wir die Brücke ja auch nicht so designt. Allerdings ist es tatsächlich so, dass wenn die Antriebsräder an Haftung verlieren diese bei der Auffahrt der ersten Rampe durchdrehen können. Wenn das passiert kompensiert das die Regelelektronik des Racers bis zu einem gewissen Punkt. Danach geht es dahin. 
 

Es ist also so wie Foox und auch andere schon geschrieben haben: wenn die Antriebsräder sauber sind funktioniert es auch mit der Brücke. Auch das mit der Feder stimmt. Ist diese zu sehr abgenutzt oder zu hart eingestellt erhöht auch dass das Risiko durchrutschender Räder. 
Wir haben beobachtet, dass sich auf dem Gummi der Antriebsräder manchmal eine Art Ablagerung bildet. Woher diese kommt kann ich nicht genau sagen. Möglicherweise hat das tatsächlich mit dem Material der verwendeten Fahrbahn zu tun. Auf unseren Matten konnten wir dieses Problem noch nicht feststellen. Diese haben, wie auch beschrieben, tatsächlich eher einen reinigenden Effekt auf die Räder. Ihr solltet also darauf achten dass das Gummi der Antriebsräder frei von Staub und vor allem von Ablagerung ist. Wir werden hier einmal mit verschiedenen Reinigern experimentieren. Was auf alle Fälle funktioniert ist die Räder vorsichtig mit Schmirgelpapier etwas anzurauen. Dadurch lösen sich dann auch hartnäckige Ablagerungen. 
 

Dann noch kurz zur Brücke selbst: Der Umweltschutz hat bei Sturmkind einen hohen Stellenwert. Unter anderem produzieren wir auch deshalb nicht in Fernost und wo immer möglich vermeiden wir Plastik. Daher und auch um den Preis niedrig zu halten haben wir uns ganz bewusst für Karton entschieden. Zugegebenermaßen ist die Brücke noch nicht perfekt und wir werden diese auf alle Fälle auch noch einmal überarbeiten. Ja, Karton verzieht sich gerne einmal, lässt sich aber glücklicherweise auch ganz gut wieder gerade biegen;) 

In diesem Sinne wünsche ich euch allen viel Spaß beim Optimieren und auch weiterhin bei der aktuellen Aufgabe! 

  • Like 7

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bringt echt Spaß, aber an der Abkürzung muss ich noch arbeiten!

Hier mal meine erste Zeit 51.080 Sekunden.

Please log in to see the attachements

Liebe Grüße

Stephan / Peta Flop

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

"¡Bravo, Alvarez!"

46:540, V8

Mein Tip zur Verbesserung der Befahrbarkeit der Brücke: Wässern! Den transparenten Teil der Brücke feucht abwischen aber nicht abtrocknen. Der Kunststoff nimmt kein Wasser an und mit der Zeit verdunstet es wieder. Aber zwischenzeitlich habe ich einen super Grip, nicht nur auf der Brücke!

 

 

Edited by THR3360

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Zweimal Glück auf der Brücke gehabt. Eigentlich haut es mich da regelmäßig gegen das Geländer.

Es wird aber nur unwesentlich schneller.  51:02  

Nagelneue Reifen bringen bei meiner Brücke keine Besserung.

Der Porsche - Spoiler auch nicht.  😥

 

OK

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 12 Stunden schrieb Martin:

Hallo allerseits! Hätte es heute einen Livestream gegeben, so hätte ich das Thema Brügge gerne angesprochen. Daher nun halt auf diesem Wege.

Ich habe mal den Beitrag von Foox zitiert, da hier  schon viel richtiges drin steht. Und auch seine Idee mit der Dusche ist, so glaube ich, recht clever. Wobei ich das jetzt nicht selbst ausprobiert habe;)

Das „Problem„ ist die Steilheit der ersten Rampe. Um die Brücke nicht noch größer machen zu müssen liegt diese hart an der Grenze dessen was die Fahrzeuge an Steigung noch schaffen. Wenn alles passt funktioniert das völlig problemlos. Sonst hätten wir die Brücke ja auch nicht so designt. Allerdings ist es tatsächlich so, dass wenn die Antriebsräder an Haftung verlieren diese bei der Auffahrt der ersten Rampe durchdrehen können. Wenn das passiert kompensiert das die Regelelektronik des Racers bis zu einem gewissen Punkt. Danach geht es dahin. 
 

Es ist also so wie Foox und auch andere schon geschrieben haben: wenn die Antriebsräder sauber sind funktioniert es auch mit der Brücke. Auch das mit der Feder stimmt. Ist diese zu sehr abgenutzt oder zu hart eingestellt erhöht auch dass das Risiko durchrutschender Räder. 
Wir haben beobachtet, dass sich auf dem Gummi der Antriebsräder manchmal eine Art Ablagerung bildet. Woher diese kommt kann ich nicht genau sagen. Möglicherweise hat das tatsächlich mit dem Material der verwendeten Fahrbahn zu tun. Auf unseren Matten konnten wir dieses Problem noch nicht feststellen. Diese haben, wie auch beschrieben, tatsächlich eher einen reinigenden Effekt auf die Räder. Ihr solltet also darauf achten dass das Gummi der Antriebsräder frei von Staub und vor allem von Ablagerung ist. Wir werden hier einmal mit verschiedenen Reinigern experimentieren. Was auf alle Fälle funktioniert ist die Räder vorsichtig mit Schmirgelpapier etwas anzurauen. Dadurch lösen sich dann auch hartnäckige Ablagerungen. 
 

Dann noch kurz zur Brücke selbst: Der Umweltschutz hat bei Sturmkind einen hohen Stellenwert. Unter anderem produzieren wir auch deshalb nicht in Fernost und wo immer möglich vermeiden wir Plastik. Daher und auch um den Preis niedrig zu halten haben wir uns ganz bewusst für Karton entschieden. Zugegebenermaßen ist die Brücke noch nicht perfekt und wir werden diese auf alle Fälle auch noch einmal überarbeiten. Ja, Karton verzieht sich gerne einmal, lässt sich aber glücklicherweise auch ganz gut wieder gerade biegen;) 

In diesem Sinne wünsche ich euch allen viel Spaß beim Optimieren und auch weiterhin bei der aktuellen Aufgabe! 

Hallo Martin, alles schön und gut, deine Argumente, Umweltschutz, Nachhaltigkeit, in Deutschland produziert und preisgünstig, aber als Endverbraucher erwarte ich ein Produkt, das ich einwandfrei benutzen kann, nicht nachbearbeiten muss und das auch nach mehrmaligen Auf-und Abbau wiederverwendbar ist. Meine Brücke zeigt schon deutliche Gebrauchsspuren. Bin auch gerne bereit, da etwas mehr zu zahlen, als Hobbyeisenbahner zahlt man für Zubehör wie bspw. für einen Waggon schon mal 60.- bis 100.-€ ! Ich habe etliche Versuche gebraucht um herauszufinden, wie und in welchem jeweiligen Winkel ich mit meinem M3 oder Yellow Beast herauffahren muss, damit ich links oder rechts oben  abbiegen kann. Das macht dann keinen Spass mehr!  Habe auch eine für mich zufriedenstellende Zeit erreicht, war aber verm. viel Glück dabei. Ich vermute auch, dass deswegen die Teilnahme an der "Abkürzung" sehr dürftig ist, weil die Racer einfach unkontrolliert wegdriften oder gar nicht erst hochkommen. Als Pensionär habe ich die Zeit, welche andere berufstätige Drifter sicher nicht haben, hier etliche Versuche durchzuführen. Vlt. wäre eine überarbeitung der Auffahrten zu einem rauheren bzw. griffigerem Belag die Lösung. Im Anhang ein Video, habe mal 60-ger Schleifpapier auf die Auffahrt platziert, Yellow Beast fährt langsam einwandfrei da hoch. Ansonsten bin ich seit Mai 20 begeisterter Drifter, es macht Spass, an den Online Games teilzunehmen und DR!ft ist zu meinem Haupthobby geworden.  Super tolle Erfindung, von der Idee bis zur Ausführung! Grüsse und HAVE ALL A NICE DR!FT !

PS:  Eine weitere schnellere Methode, den Karton zu bearbeiten :  mittels Dampfkessel Wasser zum kochen bringen und über dem Ausguss vorsichtig das Bauteil halten, damit biegt man im FlugModellbau Holzleisten zu dem gewünschten Radius. Müsste hier auch funktioniern, nur nicht zu lange "wässern" und vorsicht vor dem heissen Dampf!

 

Edited by PARTY-PETER

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 50 Minuten schrieb Peter:

Passe da bitte mit dem Schmirgel auf. Du hast zwar mehr Grip, aber dein Verbrauch an Federn wird damit signifikant steigen.  

nee Peter, fahre nicht permanent mit dem Schleifpapier drauf, war nur Versuch, hatte das grobe 60-ger  nur gerade zur Hand, aber ich probiers mal mit 180-ger, muss ich mir besorgen. Man merkt, dass ihr in der Pfalz lebt, als Kaiserslauterer sagt man auch Schmirgelpapier😉🤣

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb PARTY-PETER:

nee Peter, fahre nicht permanent mit dem Schleifpapier drauf, war nur Versuch, hatte das grobe 60-ger  nur gerade zur Hand, aber ich probiers mal mit 180-ger, muss ich mir besorgen. Man merkt, dass ihr in der Pfalz lebt, als Kaiserslauterer sagt man auch Schmirgelpapier😉🤣

Ich hatte es ja mal mit "Packpapier" versucht, wie auf einem Video zu sehen ist, da war nur leider die Durchsicht durch die Brücke nicht mehr gegeben. Etwas mehr Grip aber schon. Ich werde es mal auf die Auffahrten reduzieren. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 50 Minuten schrieb Actros:

Ich hatte es ja mal mit "Packpapier" versucht, wie auf einem Video zu sehen ist, da war nur leider die Durchsicht durch die Brücke nicht mehr gegeben. Etwas mehr Grip aber schon. Ich werde es mal auf die Auffahrten reduzieren. 

Das Schmirgel hab ich weggemacht, habs mal mit Anfeuchten probiert, geht eigentlich ganz gut, bloss komm auch nimmer unter 50 sec,  ist schon verflixtes Teil, die Brigg, hab auch so den Eindruck, trotz gesäuberter AE etc. dass meine Racer einfach nicht schneller laufen, wenn ich so andere Fahrer mit 44 bis 47 seh, laufen die besser und nehmen auch besser das Gas an nach den Sprüngen

Edited by PARTY-PETER

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×

Important Information

In order to optimize our website for you and to continuously improve it, we use cookies. By continuing to use the website, you consent to the use of cookies. Further information on cookies can be found in our Privacy Policy