Jump to content

Empfehlung für 3D Drucker


Aldrift
 Share

Recommended Posts

  • Replies 50
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • 11 months later...

100 Watt? ich hätte jetzt mit 1- 1,2 kw die Stunde gerechnet. Dann müsste man sich echt so ein Teil kaufen. Jut Jut dann werde ich mir das mal so durch Rechnen und überlegen wie was und wo und so.

Da es ja doch einiges gibt was man drucken kann und auch braucht. Gerade wenn es ans Modelbau/Karroserie wechseln an geht.

Link to comment
Share on other sites

Wenn du an die Karosserie wie zum Beispiel Flügel bzw. Anbauteile oder gar ganze Karosserien denkst, dann solltest du in Richtung Resin Drucker gehen. Der kann wesentlich kleinere Details! Wenn du eher an Decko und Bandenteile denkst, dann ruhig einen FDM Drucker wie zum Beispiel den Anycubic I-Mega S.

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb RappelZappel81:

100 Watt? ich hätte jetzt mit 1- 1,2 kw die Stunde gerechnet. Dann müsste man sich echt so ein Teil kaufen. Jut Jut dann werde ich mir das mal so durch Rechnen und überlegen wie was und wo und so.

Da es ja doch einiges gibt was man drucken kann und auch braucht. Gerade wenn es ans Modelbau/Karroserie wechseln an geht.

Du solltest dir bei aller Euphorie ums 3D-Drucken vor allem Gedanken über das Konstruieren machen, wenn du nicht nur Vorlagen aus dem Netz drucken willst, sondern eigene Dinge.

Auf den großen Plattformen wie z.B. Thingiverse befindet sich aus meiner Sicht zu 99% nutzloser Tinnef, ganz nett aber meist total überflüssig. Natürlich hab ich schonmal was runtergeladen, aber dafür 300+ € auszugeben, dass solltest du dir gut überlegen.

LG Jörg
P.S.: ich hab nen Ender 5 mit mittlerweile vielen Betriebsstunden und nutze SolidWorks zum Konstruieren

Das 1% nicht sinnloser Modelle auf Thingiverse hat auch mit Dr!ft zu tun 😉

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Habt Ihr eigentlich auch schon mal über einen 3D Druck Service nachgedacht?
Ist in meinen Augen auch eine gute Alternative wenn man sich keinen eigenen 3D Drucker kaufen möchte.
Und für 300€+ kann man einiges an Teilen Drucken lassen.

Weiterer Vorteil, man kann bei vielen auch noch das Material wählen und ist nicht auf Standard ABS oder PLA etc. festgelegt.

z.B. hier, da kannst Du die Teile hochladen und bekommst angezeigt was es kosten würde:

Link 1

Link 2

Link 3

Link 4

Bei uns bietet sowas auch der Toom Baumarkt vor Ort an Link 5 ich denke da kannst Du's nach dem Drucken auch selbst abholen falls einer in der Nähe.

Beim Globus gabs das auch mal, da weiß ich aber nicht ob die das noch anbieten. Die zwei sind im Lockdown aber wahrscheinlich im Moment nicht möglich!

Schau mal bei Ebay Kleinanzeigen rein, da gibt es so viele die das nebenher günstig anbieten, vielleicht findest du da einen in deiner Nähe!

Möglichkeiten gibt es viele, man muss sie nur finden!

Gruß Heiko

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...
Am 7.2.2021 um 13:47 schrieb Computerknuddel:

Habt Ihr eigentlich auch schon mal über einen 3D Druck Service nachgedacht?
Ist in meinen Augen auch eine gute Alternative wenn man sich keinen eigenen 3D Drucker kaufen möchte.
Und für 300€+ kann man einiges an Teilen Drucken lassen.

Gute Idee, aber die meisten Druckvorlagen sind nicht für den kommerziellen Handel vorgesehen.

Ich habe mir vor 6 Wochen einen Prusa i3 mk3s als Bausatz gekauft und bin super zufrieden. Seit diesem Zeitpunkt läuft mein Stromzähler im Turbomodus 🤣

Edited by mg-klasse
Link to comment
Share on other sites

Ich hab mir für privat einen Creality Ender 3 V2 zugelegt...kostet ca. 230€ als Bausatz. Ist für den Einstieg ein Top Drucker mit guter Qualität und Maßhaltigkeit.
Hab da mal einen Testwürfel mit 20x20x20mm gedruckt und hab dabei eine Abweichung von ca. +0,05mm auf die Kantenlängen.

Kann ich nur empfehlen! Hatte vorher den Ender 3, aber da hat sich relativ schnell das Netzteil ins Jenseits verabschiedet. Daher der Ender 3 V2 mit Meanwell Netzteil 🙂

Hier sind noch ein paar Eindrücke von meinen ersten Drucken (noch mit Ender 3):

GYMKHANA Container...Sammlung Farbkombinationen - Sturmkind Community

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Hi Leute,

bin noch der volle Noob beim Driften 😁

Dafür habe ich beim 3D Drucken schon ein bisschen Erfahrung.

Ich habe 2018 mit einem prusa i3 Mk2 gestartet, der mittlerweile zum i3 Mk3s+ MMU2s (Multimaterial) upgegraded wurde.

Zusätzlich bekam er noch einen Raspberry Pi3 mit Octoprint und Octodash + Webcam verpasst und wurde in ein schickes IKEA Lackgehäuse gesetzt 🙂

Im Dezember 2019 gab's den Creality Ender 5 im Weihnachtsangebot - der konnte mit dem prusa nicht ganz mithalten.

Daher bekam er ein paar Upgrades: BLTouch, ein 32 Bit SKR Motherboard mit leisen Steppertreibern, Raspberry Pi3 mit Octoprint, WebCam, Bigtree Tech LCD Display,  Selbst konfigurierte Marlin 2.x Firmware,

Glasplatte aufs Heatbed statt der magnetischen Gummiplatte, Meanwell Netzteil, weil ich das originale abgefackelt hab'.

Geplant: 2te Z-Achse für den Ender 5; ist schon gekauft, aber hat sich noch nicht selber montiert.

Startbudget war beim Prusa ca. € 750,- für den Bausatz, beim Ender 5 ca. € 280,-

Würde ich heute neu starten würde ich mir einen Ender 3 v2 oder den Prusa mini empfehlen.

 

Liebe Grüße,

Gottfried

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ich habe mir letztes Jahr einen Flashforge Adventure 3 gebraucht geholt für 250€ bin damit sehr zufrieden. Natürlich muss man sich auch bei so einem Fertigdrucker zwangsweise mit der Zeit auch mit der Technik beschäftigen und ggf. Optimierungen vornehmen. Ich hatte vorher auch noch keine Konstruktions Erfahrungen. Ich habe mich dann für das kostenlose Free CAD entschieden und habe mittlerweile diverse Dinge für den Haushalt oder für Dr!ft realisiert.

Gerade habe ich meine Brücke fertiggestellt. Diese besteht aus zwei Rampen und einem variablen Ständerwerk. Außerdem habe ich noch Anschlussteile für die Original Dr!ft Banden umgesetzt.

Wer mag, kann sich meine "Bridge Land" Strecke gerne im Thema Strecken und Strecken Umbauten ansehen.

Einen Auto Umbau bestehend aus Rädern, Lenkungs Aufnahme, Chassis Aufnahme und vorderem Unterboden habe ich auch gerade fertig bekommen.

Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...

Hallo Aldrift

 

nutze seit 3 Jahren die Drucker von Anycubic.

Den I 3 Mega

und den I 3 Mega X

Fang mit dem normalen I 3 Mega dann, der ist günstig und funktioniert auch für Einsteiger ziemlich Problemlos, solange du vom Material beim PLA bleibst.

Für einfache Teile gibt es genug 3D Freeware CAD-Programme.

Ich benutze alleredings Solidworks da beruflich damit verbunden.

Die Slicersoftware Cura ist sehr gut zu bedienen.

Für Einsteiger wie auch für Profis.

Als Einsteiger sollte man nicht zu viele Funktionen aktivieren, die verwirren dann mehr als das sie helfen.

Noch ein Tipp am Anfang: Spar nicht am Material.

 

Grüße an alle

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • Darkman_RS changed the title to Empfehlung für 3D Drucker

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

In order to optimize our website for you and to continuously improve it, we use cookies. By continuing to use the website, you consent to the use of cookies. Further information on cookies can be found in our Privacy Policy