Jump to content

Cheaten in Dr!ft


MOSkorpion
 Share

Recommended Posts

Posted (edited)

Also das es das grundsätzlich gibt, daran gibt es keinen Zweifel. Ich kann dir auf meiner Spa-Strecke genau sagen ob das Auto noch "normal" eingestellt ist oder ob es nach einem Bandenbesuch entweder links oder rechtskurven besser kann.

Die engen Kurven bei der Spa sind dafür Prädestiniert. Man könnte das auch nachbauen indem man eine 180° links und rechtskurve direkt hintereinander aufbaut mit maximal 50-60cm radius. Wenn beide Kurven genau gleich gebaut sind, ist es einwandfrei festellbar, weil man mit jeweils einer der beiden kurven keine Probleme hat, während die andere fast nicht zu schaffen ist.

Bei strecken ohne solch enge kurven nimmt man das wahrscheinlich nur passiv als "komische fahreigenschaften" war. Ich fahre z.B. die Schikane vor der letzten Rechtskurve möglichst eng an, das gelingt mir auch ganz gut, außer das auto ist "rechts eingestellt", dann komme ich trotz gleichen Lenkbewegungen usw. nicht mal annährend an die Curbs ran.

Ich würde das sehr gerne beweisen aber es lässt sich eben schwer festhalten. Man müsste die kurvenfahrten aus der Vogelperspektive aufnehmen und genau vergleichen. Beim fahren merkt man es aber sofort, deshalb hoffe ich das Sturmkind der Sache auf den Grund geht. Eigentlich hatte ich gehofft das Martin da schon eine Idee hat, woran es liegen könnte, dem war ja anscheinend nicht so.

 

Bitte melde dich an um den Link zu sehen.

 Ich hatte Sonntag bestimmt 6-7 Runden nur 16er zeiten, dann eine Bandenbegegnung und nichts ging mehr, bremspunkte reichten nicht mehr, Kurven(nur eine Richtung) mussten in Schleichtempo gefahren werden und keine Zeit mehr unter 17 Sekunden.

Edited by MOSkorpion
Link to comment
Share on other sites

Irgenwie kommt mir immer wieder der "fehlende" Pin vor Augen. Schiefe AE, unterschiedliche Radien, Ziehen in eine Richtung. AE raus und wieder rein > weg. .... Kann da nicht mal ein Elektroniker oder Uhrmacher einen Dummy-Pin einlöten um zu sehen ob sich was verbessert? 

Edited by Tom-McRae
Link to comment
Share on other sites

Jetzt muss ich Martin mal in Schutz nehmen. Eine mögliche Erklärung habe ich dir geliefert 

Am 3.3.2024 um 11:38 schrieb THR3360:

Was bekannt sein dürfte: Fährt man bspw. beim 180 in die Bande, kann ich den Drift weiterziehen, d.h. obwohl das Fahrzeug steht kann man den "Counter" weiterzählen lassen und so auf Punkte kommen, die man sonst nicht erreicht. Zeitlich hat man natürlich einen Nachteil, weil man eben noch in der Bande hängt und man von der erst wieder wegkommen muss.

Dein geschildertes "Problem" ist mir nicht bekannt und führe ich auf eine nicht korrekte Stellung der AE nach einem Einschlag in / Kontakt mit  die/der Bande zurück. Bei leichter Fehlstellung der AE fährst du gefühlt Kurven in die eine Richtung enger als in die andere Richtung. Jedenfalls hängt man ebenso in der Bande und von einem Vorteil kann nicht die Rede sein, wenn ich die Runde 2 Zehtnel schneller fahre aber 5s brauche um nach dem Einschlag von der Bande wieder wegzukommen.

 

leider bist du nicht über den ersten Absatz hinausgekommen und Martin tippte ebenfalls in diese Richtung. Mit bloßem Auge kann man schwer erkennen, ob die AE nicht um 0,2° oder whatever aus der Mitte heraus ist. Außerdem würde es wohl jeden Fahrer (dich mal ausgenommen) wuschig machen, wenn ich eine bestimmte Kurvenrichtung besser meister als die andere Richtung, was eine Neukalibrierung unabdingbar macht.

Link to comment
Share on other sites

Ich weis zu viel Text. Aber vielleicht ist die Info in Summe garnicht so schlecht. Wegen des Android Freeze Bug fahre ich ja nicht mehr viel. Ob es das Problem gibt, was Du schilderst, kann ich nicht beurteilen, da ich noch nie gezielt in die Bande gefahren bin um danach die ev. anderweitigen Kurvenradien zu beobachten.

Aber auch im Realbetrieb habe ich da noch nie so drauf geachtet.

Fakt ist der Racer kann nur im Einschaltmodus kalibrieren. Danach gibt es niemals wieder eine mögliche Referenz, die er nutzen könnte. Sprich Nachkalibration ist nicht möglich. (Erst beim nächsten Einschalten) Nach der Kalbibration ist die ganze Drifterei eigentlich nur noch eine Segmentzählung die der Racer sich im Prinzip speichern muss. Er steuert die Winkel anhand der Segmentzählung an, welche die APP im Prinzip per Driftwinkel vorgibt. Dieses läuft auch in der Regelschleife die massiv nachregelt damit das auch klappt. Bei Einschlägen und ev. zu lockerer unterer Einheit kann es aber mal vorkommen, dass das Getriebe einen Zahn überspringt oder eine Zählung aufgrund schlechter Reflektion durch die Erschütterung verloren geht. Dann haben wir aber das Phänomen das die Einheit im Prinzip eine verschobene Neutrallage hat. Der Racer fährt in Geradeausstellung immer quer. Der Driftwinkel passt nicht.

Das meinst Du aber mit deinem Phänomen ja auch nicht.

Von daher muss es bei dir was anderes sein. Auf jeden Fall fällt Kalibration ganz raus und hat damit nichts zu tun. Sind wir wieder beim Thema Gyro, da hatten wir ja auch bei Facebook schon diskutiert. Ja der ist existent, habe da auch damals Tests und Videos zu gemacht.  Er sitzt definitiv auf der Hauptplatine. Das bedeutet er erkennt nur die Lage und Bewegung der Hauptplatine. Nun wird normale Kurvenfahrt ja nur über unterschiedliche Raddrehzahl gesteuert. Eine sponate Winkelveränderung wie z.B Einschlag in die Bande bewirkt ja eher eine sponate Bewegung um die Hochachse. Also eigentlich etwas was dem simulierten Drift näher kommt. Hier kann ich aber z.B beim Fahren keine Gyronachregelung feststellen, wenn man den Racer während der Fahrt spontan am Heck mal rechts mal links anstubst. Weder eine Driftwinkelnachregelung noch eine Raddrehzahlnachregelung um das auszugleichen. Den Racer scheint es nicht zu interessieren.

Du hast mal in der Facebook Community geschrieben. Der Racer würde ohne Gyro überhaupt nicht geradeaus fahren können. Tut er auch nicht, er fährt bei mechanischer Beeinflussung nicht geradeaus, trotz vorhandenem Gyro.

Theoretisch könnte Sturmkind natürlich wenn der Racer zur Seite abdriftet, dass mit der Hauptplatine/Gyro erkennen. Aber ist diese Bewegung nun ein leichter Drift oder ist es eine leichte Kurve (ev. fremd beeinflusst). Nicht einfach zu lösen, wenn es ein Banden oder fremder Autokontakt ist. Muss man da wie bei einem Heli aktiv automatisiert gegensteuern? Ich denke nicht, weil wenn es ein Fahrfehler und danach Rempler war, wäre ja eine Korrektur verfälschend.

Ich glaube Sturmkind könnte zwar über den Gyro eingreifen tun das aber bewusst nicht, weil es noch mehr verfälschen würde. Thema Geradeaus fahren nur perfekt mit Gyroregelung. Hatte das früher mal gestestet. Der Racer ist selbst bei absolut waagerechtem Smartphone nicht in der Lage bei Fremdbeeinflussung durch eine vermeintliche Gyroregelung geradeaus zu fahren. Man verändere mit einem dünnen Klebeband zwischen Antriebsfelge und Reifen den Radius. Nun ist ein Rad größer als das andere. Bei voll wirksamer Gyroregelung müsste diese eingreifen und der Racer gerade aus fahren. Tut er aber nicht er fährt rechts oder links Kurven je nachdem wo das größere Rad drauf ist. Es gibt beim Racer nur die Regelschleife mit der Raddrehzahlüberwachung die dafür sorgt das der Racer halbwegs gerade fährt. Das kann man auch an einer schrägen Fahrbahnfläche machen. Er driftet hier mit identischen Rädern auch ab. Ergo eine Gyroregelung ist quasi kaum präsent. Das die Gyroregelung aber nicht null ist, erkennt man halt an dem Test Racer in der Luft immer schnell bei Geschwindigkeit um die Hochachse hin und her drehen. Dann hört man einen geringen Teil der Drehzahlnachregelung wegen Getriebereibung die sich ohne Last minimal auswirkt und eben diese Gyronachregelung die ich durch Entkopplung der beiden Mechaniken eindeutig nachweisen konnte.  Aber es ist z.B auch nicht so, dass bei Bandenkontakt wie auch schon vermutet wurde wegen eines Gyro massiv sogar in die Bande gegengelenkt wird. Es ist lediglich das Phänomen das der Racer noch (z.T durch hektisches Kontaktvermeidungslenken) im simulierten Drift feststeckt. (dazu habe ich auch ein Video) Die App selber weis nicht, dass es gecrasht hat, der Racer driftet mit seiner quer stehenden runden AE weiter an der Bande bis der physikalisch gemäß App beendet wird. Wie gesagt meine Test gehen dahin, dass ich sagen würde eine Gyroregelung die jegliches erkennt und gegen steuert wäre möglich, würde bei aktiven Fahrzuständen aber nicht unbedingt Sinn ergeben und wurde daher fast komplett von Sturmkind rausgenommen. Da es den Gyro aber gibt, könnte das Phänomen was Du bescheibst aber definitiv durch einen Prorammierfehler im Racer möglich sein. Ev. ein nicht gewünschtes Überbleibsel was nur bei heftiger Gyroaktion aktiv wird (habe ich wie gesagt noch nie drauf geachtet) Von der App kann es nicht kommen und von den Regelkreisen die Drehzahl und Lage der Einheit überwachen auch nicht.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Bitte melde dich an um den Link zu sehen.

 Ich hab das schon gelesen aber erstens weis ich wie es aussieht wenn die AE nicht genau geradeaus schaut, 2. hatte ich diesen fehler schon sehr lange nicht mehr, 3. habe ich den von mir beschriebenen fehler bei allen Fahrzeugen beobachten können (7 stück) und 4. macht die schrägstellung der AE nicht das ich besser oder schlechter um kurven rum komme, denn es ist nur eine optische geschichte, ändert aber nichts am kurvenradius.

Bitte melde dich an um den Link zu sehen.

 Ja, du hast vielleicht recht damit das es theoretisch nicht sein dürfte weil er einfach beide motoren in beide richtungen gleich unterschiedlich drehen lässt, das kann er ja dank der Lichtschranken 1a überprüfen. Und trotzdem passiert irgendetwas wenn man mit der Bande oder sonstwas in berührung kommt, dazu musst du auch nicht absichtlich rein fahren, es genügt manchmal nur ein kurzer kontakt und schon passt die lenkung nicht mehr. Das der Gyro nur bei größeren Unstimmigkeiten eingreift,  würde sich mit der Beobachtung decken das es ein grobes lenken in der Bande am ehesten hervorruft.

 

Naja ich finde es jedenfalls interessant das ich mit nem Kumpel hier einer Meinung bin und einige andere die auch viel erfahrung mit Dr!ft haben, scheinen das noch nie beobachtet zu haben. Android und Iphone spielt übrigens auch keine Rolle und ich denke wie gesagt das es an der Racer Software liegt.

Es gibt auch manchmal so momente wo die leute die an der Bande hängen ganz plötzlich kurz los schießen und aber sehr schnell wieder langsamer werden oder sie drehen sich kurz um die eigene Achse und fahren dann ganz normal weiter. Keine ahnung wie das kommen kann wenn doch alles nur Regelkreise sind...

 

Sorry aber mit allem was ich beobachtet habe und was ich selbst über Technik weis, handelt es sich um ein Softwareproblem und ich bin weiß Gott nicht auf der Wassersuppe dahergeschwommen.

Edited by MOSkorpion
Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb MOSkorpion:

Bitte melde dich an um den Link zu sehen.

 Ich hab das schon gelesen aber erstens weis ich wie es aussieht wenn die AE nicht genau geradeaus schaut, 2. hatte ich diesen fehler schon sehr lange nicht mehr, 3. habe ich den von mir beschriebenen fehler bei allen Fahrzeugen beobachten können (7 stück) und 4. macht die schrägstellung der AE nicht das ich besser oder schlechter um kurven rum komme, denn es ist nur eine optische geschichte, ändert aber nichts am kurvenradius.

Bitte melde dich an um den Link zu sehen.

 Ja, du hast vielleicht recht damit das es theoretisch nicht sein dürfte weil er einfach beide motoren in beide richtungen gleich unterschiedlich drehen lässt, das kann er ja dank der Lichtschranken 1a überprüfen. Und trotzdem passiert irgendetwas wenn man mit der Bande oder sonstwas in berührung kommt, dazu musst du auch nicht absichtlich rein fahren, es genügt manchmal nur ein kurzer kontakt und schon passt die lenkung nicht mehr.

 

Naja ich finde es jedenfalls interessant das ich mit nem Kumpel hier einer Meinung bin und einige andere die auch viel erfahrung mit Dr!ft haben, scheinen das noch nie beobachtet zu haben. Android und Iphone spielt übrigens auch keine Rolle und ich denke wie gesagt das es an der Racer Software liegt.

Es gibt auch manchmal so momente wo die leute die an der Bande hängen ganz plötzlich kurz los schießen und aber sehr schnell wieder langsamer werden oder sie drehen sich kurz um die eigene Achse und fahren dann ganz normal weiter. Keine ahnung wie das kommen kann wenn doch alles nur Regelkreise sind...

 

Sorry aber mit allem was ich beobachtet habe und was ich selbst über Technik weis, handelt es sich um ein Softwareproblem und ich bin weiß Gott nicht auf der Wassersuppe dahergeschwommen.

Falls Du mich wegen der Regelkreise meinst. Ev. ist da was falsch rüber gekommen, oder ich interpretiere dich jetzt falsch und Du meinst wen anders.

Ich schrieb doch oben Zitat:

"Da es den Gyro aber gibt, könnte das Phänomen was Du bescheibst aber definitiv durch einen Prorammierfehler im Racer möglich sein. Ev. ein nicht gewünschtes Überbleibsel was nur bei heftiger Gyroaktion aktiv wird (habe ich wie gesagt noch nie drauf geachtet)

Von der App kann es nicht kommen und von den Regelkreisen die Drehzahl und Lage der Einheit überwachen auch nicht."

Zitat Ende.

Also eindeutig nicht von der App und auch nicht von den Regelkreisen des Racers lautet meine Aussage.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb jobia:

Falls Du mich wegen der Regelkreise meinst. Ev. ist da was falsch rüber gekommen, oder ich interpretiere dich jetzt falsch und Du meinst wen anders.

Ich schrieb doch oben Zitat:

"Da es den Gyro aber gibt, könnte das Phänomen was Du bescheibst aber definitiv durch einen Prorammierfehler im Racer möglich sein. Ev. ein nicht gewünschtes Überbleibsel was nur bei heftiger Gyroaktion aktiv wird (habe ich wie gesagt noch nie drauf geachtet)

Von der App kann es nicht kommen und von den Regelkreisen die Drehzahl und Lage der Einheit überwachen auch nicht."

Zitat Ende.

Also eindeutig nicht von der App und auch nicht von den Regelkreisen des Racers lautet meine Aussage.

Ich meinte Martins Kommentar mit den Regelkreisen.

Ja das könnte ich mir auch so vorstellen. Es würde sich jedenfalls 1a, mit den beobachtungen Decken.

Vielleicht weiß Martin gar nicht das diese Funktion noch oder überhaupt existiert. 

Link to comment
Share on other sites

vor 20 Stunden schrieb die-ideallinie:

Verstehe zwar nicht, wieso ich da ein Problem mit dir hätte. 🤔 Ich denke aber auch, dass die Autos das durchaus hergeben, ist ja zur Genüge bei unseren Treffen bewiesen und da fahren wir am meisten im Clubsport. Es ist einfach ein anderes Fahren, was jeder präferiert ist eine andere Geschichte. Letztens soll jeder machen wie er mag, wenn es für alle gleich ist und alle Teilnehmenden damit konform sind, ist es in Ordnung. Realistischer empfinde ich es ohne Handbremse, zumal es auch andere Fahrtechniken gibt, ein Auto um eine Kurve zu bewegen, welche sich durchaus auch mit Dr!ft realisieren lassen.

Fahrt alle mal bissel runter, lasst den Leuten ihre Meinung, ihr könnt auch eure haben. Kein Grund, weiter zu piksen und die Diskussion unsachlich zu führen!

Das soll es von mir zum Thema gewesen sein, habt Spaß beim Fahren!

das mit dem problem war auf das bezogen das ich nicht nur mit der normalen bremse fahren könnte ... also mit der absprache xd

zum fehler... wir haben eine simulation. unfall mit bande ... achsträger verzogen/ gebrochen spur oder sturz verstellt.... fahrt einstellen und ab zur werkstatt.... 🤣🤣🤣

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 2.3.2024 um 19:46 schrieb MOSkorpion:

Die Kurzform: Wenn man an der Bande "festklebend" entlangfährt und dabei bestimmte Lenkbewegungen macht, kann man danach andere Kurvenradien fahren

 

Das war dein Eingangspost.

Da ist der Bandeneinschlag ja noch nicht mal erwähnt. Was mich jetzt etwas stutzig macht ist festklebend an der Bande lang fährt und paar Lenkbewegungen macht.

Auch hier könnte man jetzt den Gyro ins Spiel bringen. Also Regelschleifen usw. ganz außen vor, da ergibt sich bei mir und dir ja auch kein Diskussionsbedarf, da sind wir uns einig.

Wenn der Racer an der Bande langschleift kann die Karosse also die Hauptplatine oben nicht seitlich hin und her pendeln. Wenn von der App Lenkbefehle kommen dann müsste die Hauptplatine jetzt diese in Form von Drift oder Kurvenfahrt quittieren. Kann sie aber wegen der Bande nicht. Die aktive Gyroregelung wäre also in der Lage zu erkennen das die Hauptplatine nicht die zu erwartenden Bewegungen erfüllt.

Ev. dann theoretische Regelprozesse die man bei voller Gyroregelung hätte mal ganz außen vor. Denn diese konnte ich persönlich auch in Tests noch nicht nachweisen (ausser diesen Handtest mit schnellen hin und her schwenken)

Sachlage auch ohne Gyro Nachregelung könnte die Steuerung erkennen, dass der Gyro nicht die Bewegung quittiert die die App gerade ansteuert.

Es kommt aber ev. aufgrund fehlerhafter Racersoftware zu der von dir beobachteten Veränderung des Lenkens.

Habe ich persönlich halt noch nicht in aller Tiefe drauf geachtet. Für mich war das bisher noch unauffällig.

So weit OK.

Was mich dann aber verwundert ist folgendes. Gerade wegen der Android Freeze Probleme bin ich nicht mehr wirklich viel gefahren. Aber ich habe häufig den Racer auf dem Rücken liegen gehabt und habe da fröhlich vor mich hin gesteuert. Dann liegt der Racer ja trotz wilder Steuerbefehle Drifts, Kurvenfahrt ja auch nur unbeweglich rum. Sprich auch hier müsste der Gyroregelkreis erkennen, dass die Bewegung der Hauptplatine nicht zu den Fahrbefehlen passt.

Per Logik müsste das Phänomen ganz ohne Bande auf dem Dach liegend auch vorprovoziert werden können. Sprich ich bereite den Racer auf dem Dach liegend vor, setze ihn bei laufenden Motor auf die Strecke und kann dan Kurven in bestimmte Richtungen viel besser fahren. Gelegentlich habe ich bei Tests dann ohne Abschaltung aber doch noch ein paar Runden gedreht ohne das etwas aufgefallen ist.

Nachdem was ich ermittelt habe ist zwar ein Dreiachsgyro mit Beschleunigungssensor verbaut, der könnte das auf dem Rücken liegen zwar erkennen, aber ich glaube nicht dass so tief rückwirkend fehlerhafte Softwarefragmente  existieren bzw. ursprünglich mal programmiert wurden.

 

vor 15 Stunden schrieb Tom-McRae:

Irgenwie kommt mir immer wieder der "fehlende" Pin vor Augen. Schiefe AE, unterschiedliche Radien, Ziehen in eine Richtung. AE raus und wieder rein > weg. .... Kann da nicht mal ein Elektroniker oder Uhrmacher einen Dummy-Pin einlöten um zu sehen ob sich was verbessert? 

Ganz ausschliessen kann mant das nicht. Speziell wenn man zurück an sehr außermittig gestanzte U-Scheiben denkt, weiterhin dann die ewige Diskussion die zentrale Schraube muss fester, nein sie muss lockerer usw.. Keine stabilen Zustände also. Insbesondere dann wenn die U-Scheibe bei Drehung noch mitwandern kann, bis sie irgendwann mit viel Glück ev. eine statische Lage erreicht, die aber nicht immer gut sein muss. Fakt ist, es bringt etwas axiales Spiel in das System.

Aber aus Sicht der runden Platine liegen die asymetrisch angeordenten Pins immer unverändert auf der rotierenden Oberfläche auf. Die Drehichtung dürfte hier nicht so viel ausmachen, dass es mit 6 Pins viel besser wird. Die Federköpfe selber kippen je nach Drehrichtung zwar immer minimal etwas hin und her, aber die Grundreibung ist eh schon so hoch, dass ich glaube das macht nicht mehr so viel aus. Da das Antriebszahnrad aber nicht in symetrischer Linie der Federkontakte angreift, könnte es bei viel Spiel zu leicht veränderten Kipplagen bei Drehrichtungswechsel  kommen.

Hatte Martin mal auf die Asymmetrie der Federpins angesprochen und das doch alles bezüglich Platine verfügbar bzw. offensichtlich geplant war. Mein Tipp war die Reibung war wohl mit dem 6ten Pin zu hoch. Martin hatte damals geantwortet es war konstruktionsbedingt.  (was immer es ist)

Für mich kommt halt nur Reibung in Frage. (spürt man auch ohne Getriebe von Hand schon, wie die Federkontakte bremsen)

Denn Fakt ist auch. Es sind halt 3 Signale. Wenn der Einzelpin zufällig beim Einschalten / Kalibration / Prüfroutine ausfällt, dann funktioniert der Racer nicht, egal ob die beiden anderen Signale doppelt geführt sind. Ein fehlendes Signal in der Prüfphase reicht zum Totalausfall.

Man muss bezüglich Driftdrehung aber sagen, wenn man die Regelschleife auf einfache Art aufbricht, sieht man wie kraftvoll hier doch nachgesteuert wird um Solllagen der runden AE im Drift einzuhalten. Umso mehr die Lage vom Soll abweicht, umso mehr Kraft/ Drehzahl wird per PWM nachgeregelt. Ganz klar es gibt immer Grenzen. Aber dann würde ich doch eher auf einen Rest Gyroregelung bei dem Phänomen tippen.

Ich persönlich konnte aber bisher zumindest keine aktive Gegenregelung durch den Gyro bei Beeinflussung nachweisen. Sprich das er z.B bei fehlerhafter Geradeausfahrt die Raddrehzahlen korrigiert, dass es passt. (ähnlich Gyroeinsatz bei Heli mit dem Heckrotor um die Hochachslage stabil zu halten)

Aber es ist halt auch immer die Frage wie stark ausgeprägt die Regelung ausgelegt ist. Das müsste man halt durch Trickserei austesten und mit Videos nachweisen ob es so ist.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ja wir mutmaßen hier jetzt wieder viel aber mit einer gewissen technischen Kenntnis, kann man sich das schon herleiten ohne die Programmierung zu kennen.

Der Programmierer müsste das ja theoretisch wissen wenn der Gyro da irgendwie eingreifen kann bei groben Messwerten.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb MOSkorpion:

Ja wir mutmaßen hier jetzt wieder viel aber mit einer gewissen technischen Kenntnis, kann man sich das schon herleiten ohne die Programmierung zu kennen.

Der Programmierer müsste das ja theoretisch wissen wenn der Gyro da irgendwie eingreifen kann bei groben Messwerten.

Ja der jenige der die Racer Firmware geschrieben hat, sollte es vermutlich wissen in welchen Anteilen eine Gyroregelung noch einen Einfluss haben könnte. Wie gesagt Gegenreaktionen oder bewusste Lage- oder Sollkorrektur aufgrund Gyro konnte ich bei Tests nie erkennen und würde für mich auch keinen Sinn ergeben, da es nicht real gegenüber einem echten 1:1 Racer Verhalten wäre.  Das der Gyro präsent und auf der Hauptplatine verbaut ist, kann man durch geschickte Entkopplung der AE und Chassis beweisen. (Video steht) Aber ev. hast Du mit dem Phänomen eine unterschwelligen Regelungsanteil erkannt, den man normaler weise beim Fahren nicht unbedingt bemerkt.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 2.3.2024 um 19:46 schrieb MOSkorpion:

Ich habe mich immer gefragt warum ich auf meiner Heimstrecke (Spa) manchmal gute Rundenzeiten hinbekomme und manchmal nicht(ohne Fahrfehler). Heute hab ich das mal ausgetüftelt und finde das Ergebnis tatsächlich erschreckend.

Die Kurzform: Wenn man an der Bande "festklebend" entlangfährt und dabei bestimmte Lenkbewegungen macht, kann man danach andere Kurvenradien fahren.

Die längere Geschichte: Die Spa Rennstrecke hat drei sehr enge Kurven und manchmal ist mir aufgefallen das ich die mit der Zeit anders fahren muss bzw. mit meiner "normalen" Geschwindigkeit nicht mehr rum komme oder eben viel zu gut rum komme(manchmal sind es eben Linkskurven oder Rechtskurven). Also habe ich das heute mal ausgetestet und festgestellt das so lange ich nicht an die Bande komme, alles in Ordnung ist. Aber sobald man wie manchmal üblich an der Bande festklebend umherfährt(genau will ich das hier jetzt nicht ausführen weil ihr wisst schon warum) und dabei bestimmte Lenkbewegungen macht, fährt das Auto danach eben die Kurven mit anderen Radien. Das heißt ich kann das Auto bewusst so "einstellen" das es eben Linkskurven oder Rechtskurven besser, also mit höheren Geschwindigkeiten fahren kann. Das wirkt sich bei sehr engen Kurven sehr deutlich aus aber bringt auch bei nicht so engen Kurven Vorteile. Also wenn ich ein Rennen auf einer Rennstrecke fahre das sehr unausgewogen entweder mehr oder engere Links als Rechtskurven(oder anders herum) hat, kann ich das Auto so einstellen das ich eben bessere Rundenzeiten schaffe als die anderen. Oder man stellt es eben aus versehen falsch ein und schafft dann keine guten Rundenzeiten mehr.

Das ist bisher immer unbewusst passiert und ich habe mich immer gewundert warum ich manchmal Probleme mit den Linkskurven habe und Rechtskurven kein Problem sind oder eben anders herum.

Warum das so ist, kann ich nicht genau sagen, aber ich schätze der Dr!ft-Racer kalibriert seinen Kurvenradius bis zu einem bestimmten Punkt nach, wenn man an der Bande fahrend herum lenkt. Das ist auch völlig unabhängig vom Modell, da ich BWM, D1, Nissan, Porsche und Subaru getestet habe und bei allen diesen "fehler" festgestellt habe. Sobald man sich neu mit dem Auto verbindet, also z.B. ein neues Rennen startet, ist die Kalibrierung wieder zurückgesetzt und es fährt links und Rechtskurven wieder gleichmäßig. Ich schätze es gibt eine Mittelstellung in der beide Richtungen gleich gut zu fahren gehen und sobald man mal an der Bande geklebt hat, wird eben eine Richtung enger fahrbar, dafür aber die andere Richtung weniger eng.

Ich wundere mich tatsächlich warum das noch keinem aufgefallen ist, aber sicher hatten da schon einige so eine Vermutung oder so ein Gefühl das es sich merkwürdig fährt wenn man wieder von der Bande los kommt. Sicher haben auch schon andere bemerkt das man manchmal vor einer Bandenbegegnung noch mit einer bestimmten Geschwindigkeit und kippwinkel des Handys eine bestimmte Kurve fahren konnte und danach muss man plötzlich viel langsamer fahren um die Kurve zu bekommen oder die Kurve ist plötzlich viel schneller fahrbar.

 

Ich schreibe das weil ich hoffe das hier schnell etwas getan wird und ich es sehr unschön finde wenn das Auto während des Rennens seine Fahreigenschaften verändert.

Guten Abend,

tatsächlich habe ich beim fahren, ähnliche Erfahrungen gesammelt.

Ich habe mich immer gewundert, dass das Fahrzeug gefühlt manchmal nicht richtig einlenkt und ich in den runden Zeiten große Schwankungen drinne hatte.

Ich hab das jetzt jetzt noch mal für mich probiert und getestet und kann auf jeden Fall ein Zusammenhang feststellen, wenn man die Bande berührt oder nicht.

Ich weiß allerdings nicht, inwiefern das ein mechanisches oder ein Softwareproblem ist.

Aber vielleicht können die Profis von Sturmkind oder aus der Community mehr dazu sagen.

Ich kann lediglich mein Gefühl beim fahren beschreiben und wenn ich eine Bande Touch schieren oder länger an einer Bande hänge, ändert sich das Fahrverhalten. Das Fahrzeug lenkt dann gefühlt nicht mehr so gut wie zuvor oder viel besser.

Edited by DonHurron
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Hi, kann mich hier nur anschließen. Normales  manövrieren vor Badenkontakt und dran lang schrammeln und danach unterschiedliches Lenkverhalten je Seite. Nachgestellt mit D1, Nissan, BMW, EVO, Porsche. Bitte schreibt wie Martin sagte an den Support, damit sich auch mit dem Thema beschäftigt wird. 🙏 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Wenn man in die Band kracht, passiert es manchmal dass danach die Antriebseinheit leicht schräg steht, teilweise fährt man dann damit enger/besser in den Kurven, aber sobald es zu stark ist auch nicht mehr. Das ist zumindest mir auch mal aufgefallen; ist so als ob die Spur leicht verzogen ist Ist halt wie im echten Leben.. testet mal und fahrt mit eurer Karre gegen die Wand, dann verzieht sich mit Glück die Spur auch etwas, der eine mags der andere nicht 😅

  • Haha 1
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Aldrift:

Wenn man in die Band kracht, passiert es manchmal dass danach die Antriebseinheit leicht schräg steht, teilweise fährt man dann damit enger/besser in den Kurven, aber sobald es zu stark ist auch nicht mehr. Das ist zumindest mir auch mal aufgefallen; ist so als ob die Spur leicht verzogen ist Ist halt wie im echten Leben.. testet mal und fahrt mit eurer Karre gegen die Wand, dann verzieht sich mit Glück die Spur auch etwas, der eine mags der andere nicht 😅

Ja das ist bekannt. Das ist der Ausfall der Segmentzählung oder aber Zahnübersprung, da ja viele mit falsch angezogener untere Schraube durch die Gegend fahren.

Aber um dieses Phänomen geht es eindeutig nicht, dass wurde hier zuvor in diesem Thread auch erwähnt, dass es darum nicht geht.

Es geht um ein anderes Lenkverhalten. Sprich die mögliche Raddrehzahldifferenz (reguläre Kurvenfahrt) der beiden Antriebsräder in Bezug zum Lenkwinkel der App verändert sich. Sprich komplett ohne simulierte Driftfunktion (Winkel des Chassis über der runden Antriebseinheit) kann man in eine der beiden Richtungen (nach Crash in Bande oder lang schlittern) auf einmal engere Kurven als nach Racer Start fahren. Da kann man entgegen des von dir geschilderten Problem (Fahrzeug bekommt nach Crash neue quer liegende Neutrallage) eigentlich mechanische Probleme fast ausschliessen. Denn am Getriebe der beiden Antriebe unten änderts sich nichts. Selbst wenn es da zu einem Zahnübersprung käme, wäre das komplett egal, da hier im Gegensatz zum Getriebe im Chassis oben Drift) Lagen komplett egal sind.

Es kommt unten im runden AE Gehäuse nur auf korrekte Drehzahl und korrekte Auswertung der von der App gelieferten Information drauf an. Da ist die App in diesem Fall schon mal nahezu außen vor. Es läuft nicht sehr viel Information vom Racer zurück zur App. Noch nicht mal der Racer Speed wird zurück gemeldet bzw. ausgewertet. Den Rückkanal hat man schlank gehalten. Vermutlich benötigte der Racer damals im Zuge neuer Targets auch deshalb eine neue Firmware.

Man kann also per Logik darauf schliessen, dass das Problem hier in der Hardware eher aber in der Firmware des Racer liegen dürfte. Aber woran erkennt der Racer, dass er gecrasht ist bzw. die gewünschten Fahrbefehle (wegen Hinderniss) nicht ausführen kann.

Da bleibt halt nur ein unerwünschter Rest der Gyroauswertung in Verbindung Gyro und Hauptcontroller (auf Hauptplatine) oder unten der PWM Controller der beiden Antriebsmotoren über Lastauswertung des PWM Signals über den in der Übertragungskette liegenden  Nebencontroller (alles unten auf der runden AE Platine) der mit dem oberen Hauptcontroller kommuniziert.

Es soll ja eine Lastüberwachung z.B im Driftgetriebe geben, die eine ev. zu schwergängige runde Antriebseinheit in der Kalibrationsphase des Racer erkennt.

Da das Problem des an der Bande hängens aber in der Regel ein Effekt des unvollendeten Drifts ist (die runde AE steht in Fahrtrichtung quer zur Bande) tritt sowohl im oberen Regelkreis (Drift) als auch in den beiden unteren für die Antriebsräderr Racer (Kurve) eine höhere Belastung ein.

Sprich das Problem kann Software im Gyroanteil als auch auch Motorsteueranteil sein. Mechanik würde ich bei diesem Phänomen nahezu ausschliessen.

 

Edited by jobia
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

In order to optimize our website for you and to continuously improve it, we use cookies. By continuing to use the website, you consent to the use of cookies. Further information on cookies can be found in our Privacy Policy